Samstag, 8. November 2014

Buchvorstellung und Dummy DIY

Ich konnte mein Glück kaum fassen, als mir der GU Verlag sein neustes Buch "Selbstgemacht - Lieblingsstücke für den Hund" zusandte und zur Verfügung stellte - vielen vielen lieben Dank dafür.
Direkt am Briefkasten musste ich durch das Buch blättern und mein DIY verliebtes Herz macht Luftsprünge ohne Ende. Das muss ich unbedingt machen...das auch...und das und das, das, das. Ich wusste ehrlich nicht, was ich zuerst umsetzen sollte, denn fast alle DIY Projekte im Buch haben mich begeistert. 


Das Buch ist in Zusammenarbeit mit Dawanda entstanden und alle 38 Projekte stammen von tollen Zweibeinern, die bei den jeweiligen Projekten kurz vorgestellt werden. 
Zudem ist es wunderbar aufgebaut. Zu Beginn gibt es zu allen Techniken (Nähen, Häkeln, Stricken) ein paar Grundlagen und Hilfreiche Tipps. Zu dem sind alle DIY Projekte eingeteilt zwischen einem Hundeknochen = einfach bis drei Hundeknochen = Fortgeschrittene. So ist für Anfänger bis hin zu Profis für Jeden etwas dabei.

Ich war soooo froh, dass nach knapp einer Woche all meine Nähutensilien da waren. Dank der Materialliste und der Werkzeugliste, die bei jedem Projekt seperat aufgeführt ist, sieht man auf einem Blick was man an Materialien und Bastelutensilien (Nähmaschine, Schere, etc.) braucht.
Mein erstes DIY wurde die Möhre, die zeige ich Euch später, weil da gibt es herrlich etwas zu lachen. Viel besser gelang mir der Dummy, daher möchte ich euch anhand dieses Projektes von Nicole das Buch vorstellen.

Blick ins Buch
 
Die Materialliste sagt, dass wir
- einen Baumwollstoff ca. 50x50cm 
-farblich passendes Nähgarn (logisch)
-Füllwatte ca. 70g
-Gurtband 15cm länge, 2,5cm breit brauchen

Ich entschied mich für einen blauen Sternestoff, den ich per Zufall auf dem heutigen Dawanda-Kreativmarkt in Leipzig fand - blau passt sowieso besser zu Luri, ist ja schließlich ein echter Kerl ;)

Den Stoff habe ich, wie beschrieben, in zwei Stoffstücke a 10x22cm zugeschnitten, rechts auf rechts aufeinander gesteckt und entsprechend zusammen genäht. Dabei die Wendeöffnung von 4cm beachtet.


Den Dummy nun gewendet (ist für mich immer mit das schlimmste - wenden...) und die Ecken mit einem langen Pinsel schön ausgeformt. Mit einem Zickzackstich habe ich dann einmal um den Dummy herum genäht, damit dieser mehr Stabilität bekommt.



Dann mit viiiiiel Watte und mit Hilfe eines Pinselstiels den Dummy durch die Öffnung richtig schön fest ausgestopft. Bei der Füllwatte darauf achten, das es Watte ist, die man waschen kann. Zumindest ist mir das wichtig, denn Luris Spielsachen wandern regelmäßig in die Waschmaschine, da sie dreckig sind und nicht sehr angenehm riechen, wenn er immer wieder drauf rumkatscht, sie über den Boden zerrt oder meint sie abzuschlecken.

Nun kam das absolut schwierigste und für mich furchtbarste am Nähen - das verschließen des Nähstücks, denn das offene Loch muss ja nun auch geschlossen werden.
Das Gurtband wird als Schlaufe gelegt und die Enden in die Öffnung des Dummys eingelegt. Alles zusammen gut ausrichten, festhalten und mit einem Zickzackstich zu nähen. Leider ist mir dabei der Stoff etwas verrutscht - aber das fällt zum Glück nicht ganz so auf.
Et voilá :) 



Oha bin ich stolz wie Bolle *whoop whoop* Party im Bastelraum, denn ganz ehrlich - bis auf den verrutschten Stoff steht der Dummy den gekauften in nichts nach. Schön prall und fest und der Hundetest zeigt - Luri liebt ihn. Er spielt die ganze Zeit neben mir damit, während ich hier darüber blogge. Das Gefühl etwas selbstgemacht zu haben, was dann echt auch gut geworden ist und wo die liebe Fellnase sich richtig dolle freut - hach, unbezahlbar :)


MEINS!!!
Fazit:
Das Buch ist eines der besten DIY Bücher überhaupt, das ich je in der Hand hatte, denn alle Projekte sind sinnvoll und nützlich, sei es der Reisenapf, eine Kuscheldecke, ein Dummy oder auch das Halstuch oder die Hundeleinen. Ja, selbst die Fliege oder die Krawatte sind für den ein oder anderen Anlass notwendig :) Ich kann allen die einen Hund haben und DIYs lieben dieses Buch nur wärmstens empfehlen. So schwer ist es wirklich nicht, man braucht sicherlich Übung, aber hey....euer Hund wird trotz schiefer Naht dankbar sein und sich freuen.
Ein weiteres tolles Feature ist die GU Kreativ-App, die man sich kostenlos herunterladen kann. Hier findet man weitere Tipps und Videos zu den Projekten - nur konnte ich darauf leider nicht zurück greifen, weil mein Handy dafür nicht geeignet ist - aber ich hab es trotzdem geschafft, was sehr für die Veranschaulichung des Buches spricht.
Das Buch könnt ihr direkt über die Seite vom GU Verlag bestellen - hier.

Ich wünsche euch mindestens genauso viel Spaß beim selbstnähen, basteln, häkeln und stricken, wie
mir und wer keine Lust hat es selbst zu machen, darf uns gern ansprechen, wir machens dann :)


Kommentare:

  1. Uhi das sieht toll aus :) Da könnte ich meine Vi ja vielleicht mal überreden...

    Schlabbergrüße Bonjo

    AntwortenLöschen
  2. Oh vielen Dank, ich finde auch, dass das für den ersten Versuch super geworden ist ;)

    AntwortenLöschen